Fakten ueber Babys, die ich nicht wusste bevor ich selbst eins bekam

Wir alle erfahren in unserem Umfeld oder auch uebers Internet viel ueber Babys anderer Leute. Man hoert Geschchten ueber die Geburt, die ersten Meilensteine oder die ersten Missgeschicke der Eltern.

Was wir allerdings nicht wissen sind einige (oft unglaubliche) Details, die wir meisstens erst erfahren, wenn wir selbst Eltern werden.
Manches schockt uns direkt und verannlasst uns zum Glauben, unser Baby habe eine seltene Krankheit, Anderes klingt so unglaublich und interessant, dass wir uns fast wundern noch nie davon gehoert zu haben obwohl es doch relativ normal und haeuffig ist. 
Ich habe ein paar solcher Fakten zusammengetragen und moechte sie euch nicht vorenthalten.



Die Dinge, die mich am meissten fasziniert haben:

1. Der Mongolenfleck und Storchenbisse
Von Storchenbissen hatte ich ja schon des Oefteren gehoert aber als ich vor ein paar Wochen einen am Hinterkopf meines Babys entdeckt hatte dachte ich erst es sei ein Ausschlag.
Auch der Mongolische Fleck, den offensichtlich nur asiatisch-staemmige Babys haben, hat mich ziemlich gewundert. Mein Sohn hat diesen nur auf einer Pobacke, was angesichts seiner halb asiatischen Gene irgendwie lustig ist. 

2. Babys sind nicht so zerbrechlich wie man denkt
Ich dachte, man muesse Babys in lauwarmen Wasser baden damit es ihnen nicht zu heiss wird... denkste. Unser Haruki wurde von der Schwester im Geburtstrakt sofort in 40 Grad heissem Wasser gebadet und es scheinte ihn kein bisschen zu stoeren. Im Gegenteil er liebt es, heiss gebadet zu werden. 
In Japan scheint die normale Baby-Bade-Temperatur je nach Jahreszeit 38-42 Grad zu sein. 

Das Blaue bedeutet Sommer, das Rote Winter. 
3. Neugeborene Maedchen bluten oft als haetten sie ihre Periode
Gruselig. OH JA! Aber es stimmt wirklich. Das habe ich zum ersten mal in meinem Leben gehoert als die Frau im Nebenbett auf der Geburtsstation mit der Schwester darueber redete. Ich dachte ich hoere nicht richtig als sie sagte "Mein Baby hat ihre Tage". Liegt scheinbar an dem erhoehten Hormonspiegel nach der Geburt und ist voellig unbedenklich. 

4. Neugeborene koennen in manchen Faellen durch ihre Brustwarzen Milch oder sogar Blut absondern
Dies hat ebenfalls mit dem erhoehten Hormonspiegel zu tun. Mein Baby hatte das Gott sei Dank nicht weil ich waere vor Angst ausgerastet, bevor ich das gelesen habe. Man stellt sich ja immer gleich die schlimmsten Krankheiten vor. 
Auch das ist allerdings, wenn auch selten, relativ normal und unbedenklich.

5. Babys verletzen sich oft unabsichtlich selbst
Ich hatte keine Ahnung dass Babys bereits mit potentiellen Mordwaffen zur Welt kommen. :D
Haruki hatte von Anfang an etwas lange Fingernaegel und hat deshalb oft im Gesicht geblutet weil er sich gekratzt hatte. Deshalb musste ich ihm winzige Handschuechen anziehen. Anfangs habe ich mich lange nicht getraut die winzigen Naegelchen zu schneiden. 

6. Babys hoeren oft auf zu Atmen und Atmen generell unregelmaessig
Das hat mich anfangs bestimmt am Meissten mitgenommen. Ich konnte kaum noch schlafen, da ich immer regelmaessig kontrollieren musste ob Haruki noch atmet um mich zu beruhigen. Allerdings hat er dazu scheinbar auch die Schlafapnoe seines Vaters geerbt und hoert oft kurzzeitig auf zu Atmen, was in einem grossen Seufzeraehnlichen Aufatmen endet. 

7. Der Bauchnabel und Nabelbruch
Es passiert oft, dass sich bei Babys durch das vermehrte Schreien der Bauchnabel nach aussen stuelpt und aussieht wie in grosser Knubbel. Haruki hatte das auch und es ist relativ unbedenklich. Allerdings sollte man es dennoch beim Arzt untersuchen lassen, da sich ab einer bestimmten Groesse des Loches in der Bauchdecke, das bei Babys erst langsam zuwachsen muss, der Darm in den Nabel stuelpen kann. Dies bemerkt man wenn sich der Nabel in etwa die Groesse eines Pingpong Balles aufblaeht und das Baby oft schreit, da damit ziemliche Schmerzen verbunden sind.

8. Haare am ganzen Koerper
Haruki war bei seiner Geburt behaart wie ein kleines Aeffchen. Vor allem an den Schultern und am Ruecken sowie auf der Stirn hatte er viele schwarze Haerchen. Ich fand es zwar putzig aber hatte trotzdem etwas Angst dass das bleibt. Keine Sorge, die Haerchen fallen meisst bis zum 1. Lebensjahr aus.

9. Kopfform
ALIEN! Das war eines der ersten Dinge, die mir bei dem Anblick des Neugeborenen in den Sinn kamen. Der Kopf war durch die vaginale Geburt total verformt und laenglich. Das sah wirklich gruselig aus aber nach ein paar Tagen war der Kopf wieder relativ normal. 

10. Das Waschen und das "Sammeln" von Dreck
Ich hatte keine Ahnung, dass es so schwer ist ein Baby sauber zu halten. 
Unser Sohn wird tagtaeglich gebadet und trotzdem riecht er jetzt, wo es ziemlich heiss ist oft bald wieder wie "ein alter Opa", wie es mein Mann so schoen beschreibt. 
Auch das taegliche Waschen ist nicht so einfach wie ich dachte. Anfangs machen Babys die Haendchen ungern auf, wodurch sie sehr schwer zu waschen sind. Sie sammeln darin Dreck, Haustierhaare, Staub etc. Also sozusagen alles, was sie nur in die Finger kriegen. 
Dadurch fangen die Haendchen auch schnell an komisch zu riechen und man kann oft richtige Staubbueschel darin finden. 
Auch der Hals riecht oft unangenehm. Harukis Halsfalte ist sehr tief und schwer zu waschen. Aber egal, wie oft man sie sauber macht, riecht auch diese oft nach dem Schlafen oder wenn er etwas geschwitzt hat nicht gerade rosig. Ausserdem muss man gut aufpassen, dass man den Hals und die Falte nach dem Waschen gut abtrocknet sonst koennen sich darin Pilze und Ekzeme bilden.  

11. Loecher in oder bei den Ohren, die dort nicht hingehoeren
Und damit meine ich NICHT die standardmaessigen Ohrloecher sondern welche, die da nicht hingehoeren. (präaurikuläre Fistel) Diese Loecher dienen vor der Geburt zur Produktion der Kaeseschmiere und schliessen sich meisst kurz nach der Geburt oder davor.
Bei manchen Menschen bleiben diese Loecher jedoch.
Mein Kleiner hat auch ein Loch am Ohr, das allerdings eine andere Position hat als die normalen Fisteln, weshalb ich nochmal zum Ohrenarzt muss um das checken zu lassen...
Der blaue Punkt zeigt an wo diese Fistel normal ungefaehr sitzt. Der rote Punkt zeigt, wo mein Kleiner das Loechlein hat. 


12. Haarverlust nach ca 2-5 Monaten
Ja, fuer viele ist das nichts Neues. Fuer mich war es das allerdings schon. Ich war so froh dass Haruki bei der Geburt relativ viele Haare hatte. Nach ca 3 Monaten haben die allerdings angefangen sich auf sienem Kopfkissen zu sammeln. Keine Angst, das ist voellig normal. 
Vor allem am Hinterkopf, wo die Kleinen ihr Koepfchen viel am Kissen oder Boden reiben weil sie nun den Kopf links und rechts drehen koennen.

13. Die ersten Asscheidungen
Gruselig. Ich war anfangs auch etwas geschockt als ich Harukis erste Windelladung sah. Schwarz... Das war definitiv mein erster richtiger "WTF-Moment". Die Hebamme erklaerte mir aber sofort dass dies normal sei und das bei jedem Baby so sei. Dadurch werden Abfallstoffe ausgeschieden, die kurz vor der Geburt durch den Mund aufgenommen werden (Haare, Galle, Schleim, Darmwand-Zellen, Körperflüssigkeit und Fruchtwasser). Man nennt dies Mekonium oder "Kindspech". Dies ist ein gutes Zeichen dafuer, dass der Darm normal arbeitet. 

14. Kohlensaeure kann zu Bauchweh fuehren
Mein Baby bekommt von Kohlensaeure Bauchweh und Blaehungen.... 
Und nein, ich gebe meinem Baby kein Cola zu trinken. Ich rede davon, wenn ICH Kohlensaurehaltige Getraenke zu mir nehme. Ich trinke sehr gerne Sprudelwasser und habe damit auch sofort nach der Heimkehr aus dem Krankenhaus wieder angefangen. Mein Kleiner hatte daraufhin viel geweint und gepupst, weshalb ich bei der Hebamme nachgefragt habe woran das liegen koennte. Und offensichtlich lag es wirklich daran, dass ich zu viel Kohlensaeure getrunken hatte und die in minimalen Mengen auch durch meine Brueste beim Stillen in mein Baby uebergingen. Das Gas bekommt den Kleinen nicht so gut und kann zu Heulkraempfen wegen Blaehbauch und vermehrten Pupsen fuehren.

15. Koffein laesst auch Babys munter werden
Ich dachte, das gilt nur fuer Kaffee oder Cola aber ziemlich schnell bemerkte ich, dass mein Baby auch nicht schlaeft, wenn ich zu viel meines geliebten Schwarztees oder Roibostees trinke und dann stille. Ich habe mir deshalb einfach Tees ohne Koffein gekauft und seitdem schlaeft er wie ein Stein.

16. Das Stillen
Mit dem Stillen haben viele anfangs so ihre Probleme. Auch ich hatte die ersten paar Wochen hoellische Schmerzen dabei. Meine Brustwarzen waren blutig und haben trotz Lanolinsalbe gebrannt. Doch dies liegt nicht immer nur am "falschen Anliegen", wie es uns oft eingeredet wird. Es ist vielmehr relativ normal. Die meissten Muetter, mit denen ich mich unterhielt, bestaetigten dass sie beim ersten Kind anfangs Probleme mit dem Stillen hatten.
Es heisst also durchhalten und dran bleiben. Die Schmerzen dauern meisst nur bis zu einem Monat an. Die Haut muss sich schliesslich an die neuen Umstaende gewoehnen. 

Schreibt mir doch gerne auch in den Kommentaren, wenn ihr noch andere interessante Dinge am Koerper eures Babys entdeckt habt oder was euch etwas irritiert hat. 
Ich bin total gespannt was es noch so alles gibt. :)



Rinchan's Welt

Mein Name ist Rin, ich bin 25 Jahre alt und moechte euch in diesem Blog einen kleinen Einblick in mein Leben in Japan geben. Viel Spass beim Stoebern und mehr ueber mich findet ihr bei "About me".

Kommentare:

  1. Hallo, meine Tochter (geb. 2012) hat auch so ein Loch an der gleichen Stelle. Es geht sehr tief und ich war deshalb schon sehr beunruhigt, habt ihr schon irgendwelche Probleme damit gehabt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :) und danke fuer den Kommentar,
      Ich war mit dem Kleinen wegen dem Loch beim Arzt aber der hat gesagt das Loch selber sei kein Grund zur Beunruhigung. Nur falls er sich auffaellig oft ans Ohr fasst und viel weint kann es sein dass eine Infektion vorliegt, die dann behandelt werden muesste. Das Loch selbst muss laut seiner Aussage aber nicht behandelt werden.
      Ich hoffe, dass es so bleibt und die Dinger keine Probleme bereiten.

      LG Rin

      Löschen