Mein Mann, der Freak

Wenn man einen Partner hat, oder auch in sonst irgendeiner Weise mit einem Menschen viel zu tun hat oder sogar zusammen wohnt, kann es vorkommen, dass man einige Verhaltensweisen von diesem Menschen uebernimmt. Sei dies nun bewusst oder unbewusst.

Ich wohne inzwischen seit etwa einem Jahr mit meinem Mann zusammen und wir sind ein gutes Team, wuerde ich sagen.
Ich schmeisse den Haushalt so gut es geht und er Arbeitet und hilft noch dazu im Haushalt mit (was ich uebrigens sehr schaetze, da ich weiss dass man das nicht von jedem Mann behaupten kann).
Er ist sehr pingelig. Wenn nicht sogar etwas krankhaft Hygiene-fanatisch. 
Anfangs hat mich das etwas gestoert und ich musste mir oft den einen oder anderen frechen Kommentar verkneifen. Aber ich habs immer geschafft ruhig zu bleiben. 
Dies war oft nicht gerade leicht, vor allem wenn Kommentare kamen wie: "Hast du dir auch die Fuesse sauber gewaschen?" (Er hat scheinbar einen totalen Ekel vor dreckigen Fuessen, wie ich festgestellt habe, was scheinbar eine typisch japanische Angelegenheit ist) oder "Vergiss nicht, nach dem Zaehneputzen zu gurgeln mit dem gruenen Mundwasser!"
Er hat mich fast wahnsinnig gemacht mit seinem Bakterienwahn.

Inzwischen habe ich mich daran gewoehnt und ich merke wie ich immer mehr seine Eigenschaften annehme. Nicht so extrem wie er aber es geht doch etwas mehr in seine Richtung.
Es faellt mir immer mehr auf, dass ich selbst anfange sauberer zu werden.
Alles muss geputzt sein. Jeden Tag die Waesche gewaschen und die vom Vortag abgehaengt, gefaltet und in den Schrank geraeumt. Jeden Tag mindestens einmal gebadet, manchmal noch einmal geduscht oder vielleicht sogar zweimal. Die Katzentoilette muss jeden Tag mindestens einmal gesaeubert werden und die Teller sofort nach dem Benutzen abgewaschen. Ausserdem ist es ein UNDING ein Handtuch 2 mal zu benutzen. Man kann es ja auch sofort waschen...

Manche von euch wuerden jetzt bestimmt sagen: "Aber das ist doch alles selbstverstaendlich!"
Ja, fuer manche Leute ist es das.
Fuer mich war es das allerdings nicht. Ich war n richtiger fauler Lappen.
N Teilzeit-Messi fast. Ich liess die Teller sich im Waschbecken stapeln bis die Essensreste eingetrocknet waren. Ich putzte die Badewanne nur alle paar Tage mal aus, ansonsten duschte ich einfach darin ohne mich mit laestigem Putzen abzuschuften. Ich badete wenn ueberhaupt 3 mal in der Woche und wusch meine Haare vielleicht 2 mal.
Ausserdem hasste ich Staubsaugen (Das tue ich uebrigens immer noch nicht gerne).
Die Katzenhaare stapelten sich foermlich in meiner Wohnung und es stoerte mich nicht im geringsten.
Das dachte ich damals zumindest.



Naja inzwischen habe ich mich total geaendert und bin ebenfalls fast zum Freak geworden.
Ich ekele mich vor mir selbst wenn ich mal einen Tag nicht gebadet habe und finde es total nervig wenn Teller im Waschbecken stehen. Ich kann solange nicht entspannen, bis ich weiss die Kueche ist sauber und bis der Teppich von allen Katzenhaaren befreit ist.

Inzwischen bin ich den halben Tag nur noch am Putzen und hin und her rennen damit alles sauber ist. Sogar seit das Baby da ist hat sich das nicht geaendert.
Es ist unglaublich wie sehr sich die Einstellung in nur einem einzigen Jahr aendern kann... und das obwohl ich mir anfangs gesagt hatte: "Der Freak kann sich auf den Kopf stellen, ich werde bestimmt nicht jeden Tag die Treppe wischen".... und inzwischen tue ich genau das.

Ich weiss nicht genau woran es liegt. Nur an ihm alleine bestimmt nicht.
Ich habe das Gefuehl dass mich tief in meinem Inneren das Chaos selbst schon immer gestoert hatte.
Ich war unruhig solange ich zu Hause war und wusste nie warum.
Ich konnte nicht richtig abschalten und war immer am Nachdenken und gruebeln.
Doch ich hatte keinen Ansporn. Mir hatte etwas im Leben gefehlt, das mir einen GRUND gibt.
Ich brauchte jemanden, der das Chaos in mir drin beseitigt.
Irgendwie habe ich das Gefuehl seitdem alles sauberer ist hat sich alles geaendert.
Ich kann wieder frei denken und auch mal abschalten - sobald alles sauber ist.

Ob ich nun von einem Extrem ins naechste gefallen bin ist mir dabei ziemlich egal denn das Neue gefaellt mir definitiv besser.

;)

Rinchan's Welt

Mein Name ist Rin, ich bin 25 Jahre alt und moechte euch in diesem Blog einen kleinen Einblick in mein Leben in Japan geben. Viel Spass beim Stoebern und mehr ueber mich findet ihr bei "About me".

Kommentare:

  1. Bei mir hat das mit der Sauberkeit und der Ordnung erst angefangen, als ich alleine gewohnt habe. Bei den Eltern ist natürlich alles total easy... Mutter macht das schon... oder auch nicht?! Als ich dann damals mit meinem Freund zusammen gezogen bin, wurde ich schon ordentlicher, aber irgendwie war da ja zur Not immer noch jemand, der das Chaos beseitigen könnte. Und nun, seit dem ich nach der Trennung alleine Lebe (jetzt immerhin schon 3 Jahre) bin ich ordentlicher. Komisch, wie man sich so entwickelt.
    Und ja... man übernimmt viele Dinge von den Gewohnheiten des Partners. Selbst, wenn es nur Kleinigkeiten sind ,die einem selbst nicht auffallen.
    Aber fällt es einem dann doch auf, ist es schon irgendwie witzig :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir hatte das alleine wohnen nicht geholfen. Ich war allein seit ich 16 war aber niemals wars wirklich sauber. Meisstens nur die ersten 1-2 Wochen nach einem Umzug :D
      Ich finde es total interessant wie sich Menschen veraendern sobald sie zu 2. oder zu 3. sind... Ich wuerde mich selbst nicht mehr erkennen.
      Auch Aussehenstechnisch... Aber meisstens merkt man es selbst erst wenn Freunde einen darauf aufmerksam machen. :D

      LG Rin

      Löschen