"Italien auf meinem Teller" - Japan Version

Ich liebe es, wie ihr wisst an Blogparaden und Foodbattles teilzunehmen.

Meisstens achte ich zwar darauf dass das Thema auch in das Konzept meines Blogs passt, was aber nicht immer so wirklich klappt. Naja, viele Blogparaden, in die ich mein Thema mit einbauen kann gibts natuerlich nicht.
Allerdings hatte ich fuer dieses mal eine tolle Idee.

Ich wuerde einfach ein Rezept backen, das in Italien sowie in Japan total beliebt ist. Ich wage sogar zu behaupten dass dieses in Japan sogar noch mehr anklang findet als in seinem Ursprungsland.
Wer schon einmal zum Urlaub in einer Japans Staedte war, hat sie bestimmt in der einen oder anderen Baeckerei oder in einem teuren Souvenirshop schon einmal in allen Regenbogenfarben aufgereit gesehen.
Dieser Shop, den ich persoenlich liebe hat sich sogar allein auf diese Suessigkeit spezialisiert.
Um was es geht?

MAKRONEN (aus Italian Meringue)



Ja, Makronen kennen wir alle.
Vor allem die tollen Kokosmakronen um die Weihnachtszeit rum. Wie sehr ich diese doch geliebt habe... Vor allem die von meiner Mutter.

Aber zurueck zum Thema.
Ich habe beschlossen es endlich einmal zu wagen Makronen selber zu backen und das Ergebnis war verblueffend gut!

Das Rezept 

ist ziemlich einfach und lautet folgendermassen:


70g Mandelmehl
70g Puderzucker
25g Eiweiss

65g Zucker
20ml Wasser
25g Eiweiss (Ja, 2x)


1. Das Mandelmehl und den Puderzucker mit 25g Eiweiss vermischen bis eine gleichmaessige Masse entsteht. Vorerst zur Seite stellen



2. Das restliche Eiweiss in einer Schuessel steif schlagen bis es Muster wirft die bleiben

3. Zucker und Wasser in eine Schuessel geben und 80-90 sekunden in die Mikrowelle

4. Das Syrup aus der Mikrowelle nehmen (ACHTUNG HEISS) und langsam in das steiffe Eiweis von Schritt 2 einruehren.

5. Die Mischung von Schritt 4 in 3 Teile teilen und langsam Schritt fuer Schritt alle 3 Teile in die Mandelmehl-Masse aus Schritt 1 ruehren. Dazu benutzt ihr am besten einen Silikon Teigspatel.



6. Gleichmaessig langsam verruehren bis keine Blasen mehr in der Mischung sind und der Teig wie ein Band von der Spatel faellt



7. Die Mischung nach Wunsch einfaerben und in einen Spritzbeutel geben. Am besten geht das wenn ihr den Beutel ueber eine Schuessel stuelpt (Ich habe die 2. Ladung des Teiges mit Sweet potato Powder lila gefaerbt)


8. Mit dem Spritzbeutel auf ein Backblech mit Backpapier 3-4 cm grosse Kreise spritzen



9. Den Teig ca 30 Minuten stehen lassen bis die Oberflaeche trocknet. Dies dient dazu dass die Makronen nicht einreissen. Der Teig ist perfekt wenn man ihn anfassen kann und er sich nicht mehr feucht anfuehlt

10. Den Ofen auf 160 Grad vorheizen und die Makaronen darin 5 Minuten backen. Auf 140 Grad zurueckschalten und weitere 8 Minuten backen.

11. Die Makaronen gehen um die 3-4 mm auf, was den Boden etwas franserig macht. Wenn ihr die Makaronen oben beruehrt und der Boden sich noch bewegt, backt sie noch etwas bei niedriger Temperatur weiter


Fuer die Fuellung koennt ihr jede Creme nehmen, die ihr wollt. Ich habe Buttercreme benutzt. Ich hatte zuvor nie Buttercreme gegessen oder hergestellt und wollte es auf einen Versuch ankommen lassen... Long story short: Sie war ekelhaft. 


Es sah sehr gut aus und meinem Mann hat es einigermassen geschmeckt aber ich fand die Creme so zum Brechen, dass ich sie vor dem Essen der Makronen abgekratzt habe, weshalb ich euch das Rezept nicht zumuten werde. 
Am besten nehmt ihr einfach Nutella oder eine selbergemachte Creme die nicht zu fluessig ist. 

Fotos





Das Originalrezept (Das auch die ekelige Buttercreme verlinkt hat) findet ihr hier

Fazit:

Die Makronen selber waren super lecker, auch wenn meine nicht so aufgegangen sind wie ich das gerne gewollt haette. Das tat dem Geschmack aber keinen Abbruch und ich fand sie himmlisch.
Ein definitives "Will make again"-Rezept!

Die Links der anderen Beitraege findet ihr wieder hier verlinkt sobald diese online sind :)




Rinchan's Welt

Mein Name ist Rin, ich bin 25 Jahre alt und moechte euch in diesem Blog einen kleinen Einblick in mein Leben in Japan geben. Viel Spass beim Stoebern und mehr ueber mich findet ihr bei "About me".

Kommentare:

  1. Mmmh, Makronen und auch gleich was dazu gelernt ;-) Ich wusste nämlich nicht, dass die in Japan auch so beliebt sind.

    LG, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wusste ich auch nicht aber hat mich ziemlich gewundert. Ich hatte die in Europa noch nie gegessen und die Ersten, die ich hier gegessen habe waren super lecker. Ich konnte gar nicht mehr aufhoeren ^^

      Löschen
  2. Lustig, ich wusste gar nicht, dass Makronen in Japan so beliebt sind! Vielleicht sollte ich auswandern und eine bunte Bäckerei in Tokio eröffnen?

    Auf jeden Fall sieht dein Gebäck sehr lecker aus. Mit der Buttercreme hast du Pech gehabt - es gibt auch ein paar ganz köstliche Rezepte, eines davon stammt von meiner Mama. :-) Falls du nochmals einen Versuch damit starten möchtest, frage ich sie gern danach.

    Herzliche Grüße

    Sissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hier sind europaeische Backwaren sehr beliebt und gute Baecker sind in Japan sehr gefragt. Man kann, wenn man etwas Glueck hat ein Vermoegen damit verdienen. Ich erinnere mich dass ein Amerikaner namens Ken, der nicht einmal japanisch Sprach hier einen kleinen Laden mit Eiertoertchen aufmachte. Inzwischen ist eine Kette draus geworden "Kens Pastry" und die sind himmlisch lecker *----*

      Einen Versuch waers also wert :)

      LG Rin

      Löschen